Inselkirche Langeoog

 

Homepage der Ev.-luth. Kirche Langeoog

 

 

 

 

 

 

 
 
 
Startseite
Inselkirche
Gottesdienste
Kirchenmusik
Eine-Welt-Laden
Vertrauensbibliothek
Grüner Hahn
Weitere Angebote
An(ge)dacht
Links
Kontakt
Formulare

 


 

Brot statt Böller

Es gibt zu den besonderen Tagen im Jahr liebgewordene Traditionen: „Dinner for one“, Berliner oder Rullerkes, Fondue oder Raclette, Sekt um Null Uhr und Raketen am Nachthimmel gehören für viele zum Silvesterabend. Ums Feuerwerk ist zu diesem Jahresschluss eine heftige Diskussion entstanden. Zahlreiche Händler haben ihren Verzicht auf den Verkauf von Feuerwerksartikeln erklärt. Das ist sicher auch eine Folge der Nachhaltigkeitsdiskussionen in 2019. Auf Langeoog können Sie keine Knaller kaufen, auch ohne dass sich der Rat in den alljährlichen Debatten zu einem Verbot hätte durchringen können. Andere Inseln im Nationalpark Wattenmeer sind da weiter.

Vernunftbegabt sind die Argumente gegen Raketen und Böller schnell auf dem Tisch: zu häufig Gefahren und Verletzte in dieser Nacht, Belastungen für die Umwelt durch Müll, Qualen für Wild- und Haustiere, Belastungen durch Feinstaub und andere Emissionen für Mensch und Natur, hoher Kostenaufwand (130 Mio. im Jahr).

Aber ich merke, zum Jahreswechsel sind die meisten Zeitgenossen wenig rational, sondern vielmehr emotionsgeladen unterwegs. Wer könnte das nicht verstehen? Wir zählen runter, wie unser Leben Jahr um Jahr vergeht. Wir bilanzieren mal hocherfreut, mal leidgeprüft. Wir sehen die vertanen Chancen und hoffen auf eine bessere Zukunft. Manche meinen daher, sie müssten mit viel Lärm die bösen Geister vertreiben. Und denen, die etwas dagegen sagen – gerade von der Kirche – wird dann Spaßbremserei, typisch protestantische Lustfeindlichkeit, moralinsaures Gepredige oder einfach Wichtigtuerei entgegengeschleudert. Manchmal ist es nicht einfach, „uncool“ zu sein.

Aber für mich gehört eine hilfreiche Aktion zur liebgewordenen Silvestertradition: „Brot statt Böller.“ 1981 sammelte zum ersten Mal eine Kirchengemeinde in Schleswig-Holstein unter diesem Motto Spenden für Brot für die Welt. Dabei geht es nicht ums Verbieten, sondern ums Ermöglichen, wenn wir Geld in Deutschland nicht einfach „verballern“. Mit den gesammelten Spenden werden ökologisch-nachhaltige Projekte, Hilfestellungen im fairen Handel, Bildung oder Zugang zu sauberem Trinkwasser in der Einen-Welt finanziert. Das kann helfen, dieses Jahr zu einem besseren Jahr zu machen und unser Feiern zum Segen werden zu lassen. Denn Teilen und Gemeinschaft sind wesentliche Glücksfaktoren.

Habe ich nun einen Knall, wenn ich Ihnen diese Tradition zum Jahresschluss ans Herz lege?

Ich wünsche Ihnen einen friedlichen Jahreswechsel und ein gesegnetes neues Jahr!
 

Christian Neumann,
Pastor auf Langeoog..


Das Altarbild

Auf unserer Seite zum Altarbild von Hermann Buß haben wir jetzt einen Bericht des NDR-Kultur-Journals über den Künstler aufgenommen, in dem auch unsere Kirche eine Rolle spielt.
Zum Altarbild...

 

Aktuelles

Veranstaltungen + Termine

zu den Konzertterminen...


Regenbogenmarkt im Beiboot am letzten Samstag im Monat“

Weitere Informationen...


Sie erhalten den Kirchen-führer der Inselkirche Langeoog, der zum Kirchen- fest 2010 erschienen ist im Eine-Welt-Laden und im Prospektständer in der Inselkirche..


jan erzählt

Ein reich bebildertes Buch mit Langeooger Anekdoten zu Gunsten der Stiftung "Musik auf Langeoog", erhältlich im Eine-Welt-Laden.


Stiftungskapital
"Musik auf Langeoog"

 

~860.000 €

(Stand: Mai 2016)

Weitere Informationen...